Willkommen

Futtervorlage

Bauer in vier Tagen?

Die Ausbildung zum Landwirt dauert in der Regel drei Jahre, mit einem Fachschulbesuch oder einem Studium auch noch um einiges länger. In vier Tagen ist dieses Pensum kaum zu schaffen. Einen ersten Überblick für diejenigen, die überhaupt keine Ahnung von Ackerbau und Viehzucht haben, bietet ein viertägiger Crashkurs.


Gemischte Beeren. Foto: PhotoSG, fotolia.com

Heimvorteil Beerenobst

Beerenobst kann vieles - sogar im eigenen Garten oder auf dem Balkon wachsen. Wie der Anbau des lokal erzeugten Superfoods am besten gelingt, verrät eine neue Publikation der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit dem Titel „Heimvorteil Beerenobst: Selbst angebaut - selbst zubereitet!“.


Blühstreifen im Sommer

Bejagungsschneisen zur Reduzierung der Schwarzwildbestände anlegen

Um der Ausbreitung von Tierseuchen, insbesondere derzeit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) entgegen zu wirken, stellt die Reduzierung von Schwarzwildbeständen eine geeignete Maßnahme dar. Hierbei sind Bejagungsschneisen eine wertvolle Hilfe, zumal deren Anlage ohne Prämienverluste möglich ist und die Vorteile der Bejagungsschneisen insbesondere den Landwirten selbst zugute kommen. Vor der Anlage von Bejagungschneisen empfiehlt sich eine entsprechende Abstimmung zwischen Landwirt und Jagdpächter.


Blattläuse und Marienkäfer

Blattläuse und ihre natürlichen Gegenspieler

Blattläuse gehören im Garten zu den häufigsten und verbreitetsten Schädlingen. Sie treten bereits im Frühjahr an zahlreichen Gehölzen auf, sobald diese beginnen, neu auszutreiben. Oft werden Rosen befallen. Sobald Nützlinge auftreten, wird der Befall meistens von ganz allein auf natürliche Weise dezimiert.


Raupen der Spindelbaumgespinstmotte

Raupen herausschneiden

Von Ende April bis Juni treten an den Sträuchern von Pfaffenhütchen gelegentlich auffällige Gespinste mit darin lebenden Raupen auf. Bei den Raupen handelt es sich um die Spindelbaumgespinstmotte. Sie fressen an den Blättern der Sträucher und verursachen bei einem starken Auftreten sogar einen Kahlfraß.


Landwirt mit Sense

Die Sense - Mähen auf traditionelle Art

Das Seminar "Die Sense - Mähen auf traditionelle Art" ist der richtige Kursus für diejenigen, die künftig häufiger zur Sense greifen und das von Grund auf erlernen möchten. Die Teilnehmer beschäftigen sich unter anderem mit dem richtigen Einstellen und Schärfen sowie mit der korrekten Mähtechnik für ermüdungsfreies Mähen.


Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Nevinghoff 40 · 48147 Münster · Telefon: 0251 2376-0 · Fax: 0251 2376-521 · info@lwk.nrw.de