Referent/in im Projekt StadtFarm-NRW in Teilzeit

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen sucht für den Geschäftsbereich 2 - Standortentwicklung, Ländlicher Raum - mit Dienstsitz in Köln-Auweiler im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft Agrar (EIP.Agrar) NRW im Projekt „Innovative und partizipative Gemüse- und Beerenobstproduktion im Raum Köln/Bonn (StadtFarm-NRW)“ baldmöglichst

eine Referentin bzw. einen Referenten in Teilzeit mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

Wir bieten:

Einen interessanten, abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einem motivierten Team und die fachliche und persönliche Weiterentwicklung in einem modernen Dienstleistungsunternehmen. Ihre Aufgaben umfassen die

  • Umsetzung des Projektes in Abstimmung mit der Projektleitung
  • Vertretung des Leiters der Operationellen Gruppe (OG) „StadtFarm-NRW“
  • Entwicklung eines Betriebskataloges partizipativer und innovativer Produktionskonzepte mit den beteiligten Betrieben, Initiativen, StartUp-Betrieben in Abstimmung mit der FH Südwestfalen
  • Implementierung ausgewählter Konzepte auf den Betrieben
  • Entwicklung und Umsetzung eines Beratungskonzeptes zur stärkeren Interaktion zwischen Landwirtschaft und aktiven/interessierten Stadtbewohnerinnen bzw. -bewohnern
  • Entwicklung geeigneter Werkzeuge für die Information, Beteiligung und Umsetzung gemeinsamer Produktionsformen zwischen den Beteiligten

Es handelt sich um eine bis zum 31.12.2019 befristete Stelle in Teilzeit mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit für die Dauer des Projektes, welche nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) dotiert ist.

Wir erwarten:

  • Abgeschlossenes Universitäts- bzw. Hochschulstudium der Agrarwissenschaften (Diplom bzw. Master)
  • Fundierte Kenntnisse und bevorzugt praktische Erfahrungen in landwirtschaftlichen und/oder gartenbaulichen Produktionsverfahren und -abläufen
  • Bereitschaft, sich in neue Themenfelder einzuarbeiten
  • Soziale Kompetenz, Team- und Kooperationsbereitschaft
  • Handlungskompetenz im Umgang mit vielfältigen Ansprüchen und Anspruchsgruppen, insbesondere der am Projekt beteiligten Partner/innen
  • Gute Kommunikationskompetenz
  • Innovationsbereitschaft

In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von geeigneten Schwerbehinderten sind erwünscht.

Für Vorabinformationen zum Aufgabenbereich steht Ihnen Elisabeth Verhaag, Telefonnummer: 0221 5340-333; E-Mail: elisabeth.verhaag@lwk.nrw.de, zur Verfügung, für personalrechtliche Fragen Bernd Jungblut, Telefonnummer: 0251 2376-264; E-Mail: bernd.jungblut@lwk.nrw.de.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 20.07.2018 unter Angabe der Kennziffer 67/18 und Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins - möglichst in einem PDF-Dokument - per E-Mail an